Presseinformation, Hannover, 30.05.2018

Freiland-Erdbeeren: Jetzt aber los!

Wer jetzt nicht pflückt, ist selbst schuld! Der heißeste Mai seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Niedersachsen hat dafür gesorgt, dass auf den Erdbeerfeldern in Niedersachsen sprichwörtlich „die Post abgeht“. „Wenn Sie jetzt zur Selbstpflücke auf unsere Felder kommen, ist das Körbchen ruckzuck voll“, sagt Erdbeeranbauer Peer Sander, Vorsitzender der Anbauervereins „Die Pflückfrischen e. V“. Denn die hohen Temperaturen im Mai, nach einem langen kalten Frühjahr, führen dazu, dass die Erdbeerpflanzen quasi einen Gang hochgeschaltet haben und neben der Blattmasse auch gleich Früchte ausgebildet haben. Das schöne Wetter lässt die Beeren dann extrem schnell reifen. Das heißt die kleinen Erdbeerbüsche hängen zurzeit prallvoll mit roten, reifen Früchten. Auch die Qualität der Früchte ist ausgezeichnet, sagt Sander. Zumindest die Region Hannover blieb bisher von Starkregenereignissen oder Unwettern verschont, die sich negativ auf die Qualität auswirken konnten. Wer noch mehr Argumente braucht, um aufs Feld zu ziehen: Natürlich sind die selbst gepflückten Erdbeeren unvergleichlich frisch und deutlich  günstiger als im Supermarkt oder an einem Verkaufsstand.
Die Selbstpflücke-Felder überall in Niedersachsen sind mindestens bis Mitte Juli geöffnet. 
23 Erdbeerbauern in Niedersachsen gehören dem Verein „Die Pflückfrischen e. V.“ an und bieten Selbstpflücke-Felder an, auf denen jedermann und jede Frau Erdbeeren pflücken kann – so viele wie er oder sie mag. Der Name steht für die unvergleichliche Frische und das Aroma direkt gepflückter heimischer Erdbeeren. Wer wissen möchte, wo er die Selbstpflücke Felder findet, schaut hier.

Pressekontakt
Peter Wachter
Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V.
Johannssenstr. 10
D-30159 Hannover
Tel.: +49 (0)511 34879-51
Mobil +49 (0)173 9776667
Fax: +49 (0)511 34879-151
E-mail: p.wachter@mg-niedersachsen.de


Presseinformation, Hannover, 03.05.2018

Erdbeerernte 2018: Es geht los – aber das Beste kommt zum Schluss!

Jetzt stehen sie wieder überall. Kleine Verkaufshäuschen an Straßen, Kreuzungen, Hofeinfahrten, mit eindeutiger Botschaft: Hier gibt es frische Erdbeeren aus Niedersachsen. Die Erdbeerernte in Niedersachsen hat begonnen. „Ab der ersten Maiwoche verkaufen wir aber nur die frühen Sorten aus dem geschützten Anbau“, sagt Peer Sander, Vorsitzender der Anbauvereins „Die Pflückfrischen e. V“. Das heißt, die Beeren sind in Folientunneln oder Gewächshäusern gereift. Bedeutet auch, die Mengen sind noch begrenzt und die Preise entsprechend höher. Doch mit jedem Sonnentag passiert auch auf den Feldern etwas. „Ab Mitte Mai etwa werden wir mit der Ernte auf den Feldern beginnen“, sagt Sander. Dann sind die Früchte unter Vlies und Folienabdeckungen voraussichtlich erntereif. Vorausgesetzt, die Wetterprognosen treffen ein und die Sonne bringt die Temperaturen in der nächsten Woche deutlich nach oben.

Noch etwas länger gedulden müssen sich die Leute, die sich ihre Erdbeeren am liebsten direkt vom Feld holen. „Die Selbstpflücke direkt auf dem Feld geht voraussichtlich Ende Mai so richtig los“, sagt Peer Sander. Aber die Geduld könnte sich lohnen, denn - das Beste kommt zum Schluss: „In der Selbstpflücke können wir die aromatischsten Sorten anbauen“, so Sander. Viele besonders geschmackvolle Sorten lassen sich nur sehr begrenzt lagern und schlecht über lange Strecken transportieren, sie schmecken am besten von der Hand in den Mund – oder direkt vom Feld nach Hause gebracht.
23 Erdbeerbauern in Niedersachsen gehören dem Verein „Die Pflückfrischen e. V.“ an und bieten Selbstpflücke-Felder an, auf denen jedermann und jede Frau Erdbeeren pflücken kann – so viele wie er oder sie mag. Der Name steht für die unvergleichliche Frische und das Aroma direkt gepflückter heimischer Erdbeeren. Wer wissen möchte, wo er die Selbstpflücke-Felder findet, schaut hier.

Niedersachsen ist noch vor Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg das Bundesland mit der größten Anbaufläche für Erdbeeren. Die Anbaufläche lag nach Angaben des Landesamtes für Statistik  2017 bei rund 3.700 Hektar. Insgesamt wurden 2017 in Niedersachsen nach amtlichen Angaben rund 35.000 Tonnen Erdbeeren geerntet. Die durchschnittliche Erntemenge lag in den vergangenen Jahren bei rund 40.000 Tonnen.

Pressekontakt
Peter Wachter
Marketinggesellschaft der niedersächsischen Land- und Ernährungswirtschaft e. V.
Johannssenstr. 10
D-30159 Hannover
Tel.: +49 (0)511 34879-51
Mobil +49 (0)173 9776667
Fax: +49 (0)511 34879-151
E-mail: p.wachter@mg-niedersachsen.de